RIT steht für ReflexIntegrationsTraining

und ist ein Bewegungsprogramm für Kinder und Jugendliche mit Lern- und Verhaltensproblemen in der Schule und im Alltag.
RIT ist vergleichbar mit einer Gymnastik ohne Geräte.
Aus unserer Erfahrung kommen Kinder in ein RIT-Training mit folgenden Themen:

  • Fehlendes flüssiges Lesen, Schreiben und Rechnen
  • Unkonzentriertheit
  • Körperliche Unruhe
  • Schlechte Körperkoordination
  • Fein- und/oder grobmotorische Schwächen

Bitte beachten Sie: Das RITReflexIntegrationsTraining kann in Krankheitsfällen eine notwendige primäre ärztliche Behandlung nicht ersetzen, aber in Absprache mit dem Arzt Ihres Kindes eine ideale Ergänzung darstellen. Bitte lassen Sie vor Beginn von RIT durch einen Arzt klären, ob eine Krankheit vorliegt. Mögliche Ursachen für diese Themen können noch aktive frühkindliche Reflexe sein. Das daraus entstehende Ungleichgewicht in den Bereichen der Nervenverbindungen und der Muskulatur kann sich wie oben aufgeführt zeigen.

Kommt Ihnen hier etwas bekannt vor? Wir unterstützen mit dem RIT-Bewegungstraining, eine Harmonisierung der Nervenverbindungen und der motorischen Entwicklung. RIT schafft somit günstige Vorraussetzungen für die Entwicklung und das Erreichen der neuronalen Reife.
Quelle: Sieber & Paasch Institut